Geber aller Länder

Heute startet in Paris eine Geberkonferenz für die palästinensischen Gebiete. Zu den rund 1,5 Milliarden Dollar, die regelmäßig aus Europa und den USA in die Palästinensergebiete fließen, hoffen die Organisatoren der Konferenz, in den nächsten drei Jahren rund 5,6 Milliarden Dollar flüssig zu machen. Gleichzeitig wird mittels einer Warnung – die seit Jahren im Quartalsrhythmus durch die Ticker gejagt wird -, die Verelendung drohe sich auszuweiten, versucht, entsprechenden moralischen Druck aufzubauen, damit der Rubel auch ja rollt.

Da das in dieser Form schon seit Jahren so geht, kann man getrost davon sprechen, dass die palästinensische Bevölkerung die am besten alimentierte Bevölkerung der Galaxie ist. Der Haken allein: die Bevölkerung sieht in aller Regel nichts von dem Geld, vermutlich außer den gekauften Waffen, die regelmäßig in den Straßen von Ramallah und Gaza präsentiert werden. (Wobei man fragen muss, inwieweit zwischen Bevölkerung, Funktionären und bewaffneten Extremitäten unterschieden werden kann.) Nicht mal die EU weiß, wohin ein Großteil des Geldes, welches sie schon spendete, floss. Wobei man es sich ja ausmalen kann: güldene Patronen und güldene Türgriffe für hohe Funktionäre bzw. teure Hotelsuiten in Paris.

Nun ist es auch so, dass Forderungen nach einem palästinensischen Staat in der Hauptsache aus Europa, den USA und Israel kommen. Selten bis nie hört man sowas aus den arabischen Ländern, die in Punkto Finanzhilfe im direkten Vergleich als ziemlich geizig zu gelten haben, was auch schon mal den Unmutsäußerungen von EU-Außenkommissaren zu entnehmen ist. Die Palästinenser in ihrem ganzen “Elend” erfüllen einzig als Elendige ihre von arabischer Seite zugedachte Funktion: die Frontstellung zu Israel. Ein prosperierender Staat wäre eine Anerkennung Israels und ein Rückschlag im Kampf gegen eben dieses.

Solange sich diese grundlegende Einstellung nicht ändert, stellen die immensen Alimentierungen der Palästinenser nichts anderes dar als eine dauerhafte Kapitalvernichtung einerseits und eine permanente Ausstattung der Bevölkerung mit Waffen andererseits. Das seit Jahren angekündigte ultimative Elend ist auch nicht zu haben. Sprich, appellative Kongresse dienen auch nur der Prolongierung und nicht der Lösung des Problems.

2 Responses to Geber aller Länder

  1. zuppi says:

    aloha😉
    hab das neue blog erst heute entdeckt und natürlich bei mir in die seitenleiste aufgenommen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: